Schriftgröße: + -

Ausführen von virtuellen Maschinen auf einem Videowand-Controller

Userful ist die weltweit erste Videowand mit einem integrierten Hypervisor, bringt die volle Leistungsfähigkeit der Virtualisierung auf Videowand-Controller. Neu in Userful v8.5 können Sie nun eine virtuelle Maschine, die die gesamte Videowand umfasst (oder mehrere virtuelle Maschinen, die gleichzeitig auf mehreren einzelnen Zonen innerhalb der Videowand ausgeführt werden), nativ zuordnen, starten und ausführen. Kombinieren Sie virtuelle Maschinen mit den unzähligen anderen Inhaltsquellen, die von der Userful-Plattform angeboten werden, um eine leistungsstarke Lösung zu erstellen. Zu den typischen Anwendungsfällen gehören Schulungen, Schulungen oder Besprechungsbereiche, in denen Sie im Laufe einer Woche mehrere Benutzer haben, von denen jeder unterschiedliche Betriebsumgebungen bevorzugt.

Offensichtlich gibt es andere Möglichkeiten, den Inhalt von verschiedenen Betriebssystemen an eine Videowand auszugeben (wie HDMI-Aufnahme, RDP, VNC, etc.), aber jedes von diesen beinhaltet die Komplexität und die Kosten des Betreibens und Integrierens eines separaten Computers, um diese Quelle zu erzeugen und einige erfordern die Unannehmlichkeit des Umschaltens zwischen dem zweiten Satz von Eingabevorrichtungen, die an dem zweiten Computer angebracht sind. Außerdem ist die Auflösung des Feeds durch die Kapazität der Aufnahmekarte oder des Remote-Protokolls begrenzt.

Benutzerfreundliche vertikale Ansicht des Videowand-Controllers

Virtualisierung (oder VDI) ist ein idealer Ansatz, um verschiedene Betriebssysteme auf der Videowand auszuführen, wenn Sie eine einfache, kostengünstige Lösung suchen, die einen einfachen schnellen Zugriff auf mehrere Betriebssysteme über die Videowand bietet oder wenn Sie andere Vorteile nutzen möchten Merkmale, die der Virtualisierung innewohnen (z. B. die Fähigkeit, nach jeder Verwendung neu zu setzen). Es eignet sich hervorragend für den Zugriff auf grundlegende Windows-Desktop-Anwendungen oder das Surfen im Web bei 4k VDI sowie für semi-intensive Grafiken (abhängig von der Anzahl der gleichzeitig ausgeführten Instanzen virtueller Maschinen).

Einige der Vorteile der Verwendung von VDI auf Videowänden sind folgende:

1. Es ermöglicht die Verwendung einer einzelnen Tastatur und Maus in allen Umgebungen
2. Es ist nicht erforderlich, eine Capture-Karte zu kaufen und einen 2nd-PC zu verwalten. Dies spart erhebliche Kosten und Zeit.
3. Die virtuelle Maschine kann nach jeder Verwendung auf "Zurücksetzen" gesetzt werden - eine sehr nützliche Funktion in gemeinsamen Besprechungsräumen und Bildungseinstellungen, da keine persönlichen Daten oder Änderungen von einer Benutzergruppe zur nächsten gespeichert werden.

Wie Sie vielleicht wissen, verlangen sowohl virtuelle Maschinen als auch Videowände hohe Anforderungen an die CPU. Sie sollten also sicher sein, dass Ihr Host-PC über ausreichend Rechenleistung und Arbeitsspeicher verfügt, um sowohl die Videowand zu betreiben als auch Gastbetriebssysteme zu Ihren Benutzern zu machen möchte zugreifen. VDI wird nicht für grafikintensive Aufgaben empfohlen, z. B. High-End-Digital Signage oder 3d-Grafiken, da es wahrscheinlich keine akzeptable Leistung bietet, insbesondere wenn das Gastbetriebssystem mit 4k-Auflösung ausgeführt wird. Aufgaben wie Web-Browsing, Powerpoint, das Training eines Teams mit einer bestimmten Software oder die Verwendung eines speziellen Windows-Bildbetrachters mit hoher Auflösung sollten jedoch innerhalb einer virtuellen Maschine mit dieser Lösung funktionieren.

Schließlich bietet Ihnen Userful die Flexibilität, die Auflösung Ihres Gastbetriebssystems zu optimieren, um die Leistung mit anderen Anforderungen in Einklang zu bringen. Abhängig von der Leistung Ihres Systems und der Größe und dem Betrachtungsabstand der Videowand können Sie im Userful Control Center die Auflösung Ihrer Videowand (und damit auch die Auflösung Ihrer virtuellen Maschine bei 1080p (für maximale Leistung) oder 4k festlegen Es ist sogar möglich, mit der nativen Auflösung Ihrer Videowand-Displays zu arbeiten (obwohl diese Option für die meisten Anwendungsfälle nicht empfohlen wird).

 

Im Folgenden finden Sie eine vergleichende Tabelle zur Ausgabe von Inhalten an eine Videowand über VDI, HDMI-Capture und Remote Desktop: 

  

VDI (Hypervisor in den Userful Video Wall Controller integriert)

HDMI-Aufnahme
(ein separater PC
Windows ausführen)

Remote Desktop
(um PC zu trennen
Windows ausführen)

Kann ohne zusätzliche Kosten zwischen vielen verschiedenen Betriebssystemen wechseln

Ja Nein Nein

Es muss keine zusätzliche Software auf dem sekundären Betriebssystem installiert / konfiguriert / gewartet werden

Ja (optionales Erweiterungspaket kann zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit installiert werden) Ja Nein (Fernzugriffssoftware)

Keine Notwendigkeit für separate Eingabegeräte
(Tastatur und Maus) erforderlich

Ja Nein Hängt davon ab (auf der Remote-Software)

Keine zusätzliche Hardware
(und die damit verbundenen Wartungskosten) erforderlich

Ja Nein Nein

Keine zusätzlichen physischen Kabelverbindungen
und Serverkarten erforderlich

Ja Nein Ja

Unbegrenzte Auflösung

Ja (bis zu 8k nur durch CPU begrenzt) Nein (begrenzt auf die Kartenauflösung 1080p oder 4k) Nein (begrenzt durch Protokoll- und Netzwerkbandbreite - normalerweise 4k oder 1080p)

Kann anspruchsvolle Windows-Anwendungen mit minimalen Auswirkungen auf die Videowand-Controller-CPU ausführen

Nein Ja Ja

Kosten

Windows-Lizenz Windows-Lizenz + PC + Capture-Karte + Kabelführung Windows-Lizenz + PC

Erfahren Sie mehr über den Videowand-Controller von Userful.

Benutzerhafte künstlerische Videowände gewählt, um die A ...
Screen Mirroring für Videowände und warum es Imp ...
Der Kommentar zu diesem Beitrag wurde vom Administrator gesperrt.
 

Kommentare

Wenn Sie akzeptieren, greifen Sie auf einen Dienst zu, der von einem externen Drittanbieter außerhalb von https://userful.com/ bereitgestellt wird.